Ergebnisse und Berichte vom 26./27.11

Ergebnisse und Berichte vom 26./27.11

Wochenend-Stenogramm

  • DNL gewinnt 6:4 in Krefeld
  • Schüler mit Kantersieg in Iserlohn
  • Knaben mit spannenden 6:6 im Derby gegen Düsseldorf
  • Kleinschüler A mit deutlicher Niederlage gegen Krefeld
  • Frauen Team 1b gewinnt erneut gegen die Löwen Frankfurt
  • Frauen Team 1b gewinnt 9:1 in Düsseldorf

DNL

Sa. 25.11. – Krefelder EV vs. Junghaie 4:6 (1:0/2:1/1:4)

Die DNL-Mannschaft bestritt an diesem Wochenende lediglich nur ein Spiel. Im kleinen Derby war man zu Gast in der Rheinlandhalle in Krefeld. Bei den Junghaien fehlten weiterhin verletzungsbedingt Tim Lorenz und Jan Luca Sennhenn (beide Schulterverletzungen) und Luis Üffing. 

Die Junghaie kamen schwer ins Spiel und konnte zunächst nicht an das vergangene Sonntagsspiel in Mannheim anknüpfen. Außer einiger kleinerer Chancen blieben die Domstädter zunächst ungefährlich. Besser machten es die Gastgeber. Ex-Junghai Adam Kiedewicz konnte ungehindert im Slot zur Führung in der 9. Spielminute treffen. Die Junghaie kamen danach besser in die Partie. Nach einem guten Angriff konnte Max Pietschmann Kevin Strom bedienen der mit einem platzierten Schuss unter die Latte zum Ausgleich in der 17. Spielminute einnetzen konnte. 

Den Beginn des Mitteldrittels verschliefen die Junghaie leider komplett. Nach nur 35 Sekunden konnte Valentin Pfeifer einen zunächst ungefährlichen Konter zur erneuten Führung verwandeln. Nur zweieinhalb Minuten später jubelte wieder die starke erste Reihe der Krefeld. Vom Schlittschuh von Darren Mieszkowski rutschte der Puck ins Tor von Justin Fuss. Es dauerte bis zur 38. Spielminute als die Junghaie zwei Minuten in doppelter Überzahl agieren durften. Simon Gnyp war mit einem starken Schlagschuss erfolgreich. 

Im Schlussdrittel drehten die Junghaie dann auf und drückten aufs Krefelder Tor. Simon Gnyp brachte den Ausgleich in der 46. Spielminute mit einem Schuss von der blauen Linie. Nur eine Minute später bediente Garret Pruden mustergültig Nicolas Cornett der seinen Alleingang zur erstmaligen Führung verwandeln konnte. In der 54. Spielminute war es dann Kapitän Robin Palka der einen gut gespielten Angriff nutzte. Doch die kämpfenden Gastgeber gaben nicht auf. Darren Mieszkowski war in Unterzahl in der 57. Spielminute erfolgreich und brachte die Seidenstädter noch einmal ran. Doch an diesem Tag hatte Simon Gnyp etwas dagegen. Mit seinem dritten Tor in der 58. Spielminute setzte er den Endstand. 

Cheftrainer Rodion Pauels: "Wir hatten keinen guten Tag und es war kein gutes Spiel von uns. Wir haben trotzdem einen Weg gefunden das Spiel noch zudrehen und zu gewinnen."

Am nächsten Wochenende steht das rheinische Derby auf dem Programm. Am 02.12. um 19:30 Uhr (Eintritt frei) findet das Heimspiel gegen die DEG in der Kölnarena2 statt. Am Sonntag gastieren die Junghaie dann in Düsseldorf.

Statistik: http://tournament.hockeydata.net/deb/game/?gameId=d7fc3186-fe1a-48c7-895d-413400b9a045&divisionId=2415

Schüler

Sa. 25.11. – Iserlohner EC vs. Junghaie 0:9 (0:3/0:3/0:3)
So. 26.11. – Junghaie vs. Düsseldorfer EG 11:0 (4:0/1:0/6:0)

Die U16 Mannschaft bestritt am Wochenende zwei Spiele gegen die Konkurrenten aus Iserlohn und Düsseldorf und hatte dabei die Möglichkeit erstmals die Tabellenführung der Schüler-Bundesliga Nord zu übernehmen.

Die Geschichte der Spiele ist schnell erzählt. Mit zwei konzentrierten und engagierten Leistungen konnte man nicht nur das gesteckte Ziel erreichen sondern zweimal auf ganzer Linie überzeugen. Das Samstagspiel in Iserlohn wurde mit 9-0 gewonnen und am Sonntag im Derby gegen die DEG fuhr man sogar einen 11-0 Sieg ein! Bereits zu Beginn der Saison hatte das Team in den meisten Spielen bereits häufig hoch überlegen auftreten können aber Probleme gehabt die Überlegenheit in entsprechend klare Ergebnisse umzumünzen. Dies gelingt mit Fortschreiten der Runde nun immer besser und auch defensiv zeigte sich das Team zuletzt sehr konzentriert.

Einziger Wermutstropfen am Wochenende war die Spieldauer-Strafe gegen den Mannschaftskapitän Leonhard Korus am Samstag in Iserlohn 11 Sekunden vor Schluss des Spiels. Trotz des klaren Spielverlaufs machten die Schiedsrichter über weite Strecken einen überforderten Eindruck, welcher darin gipfelte, dass sie die Teams nicht zur Verabschiedung antreten ließen.

Trainer Philip Kipp fasste das Wochenende wie folgt zusammen: "Zwei gelungene Auftritte und vor allem eine gute Reaktion auf das seit langem erste nicht wirklich zufrieden stellende Auftreten am vergangenen Wochenende. Auch die Trainingswoche verlief nicht optimal, von daher sind wir sehr froh über das Auftreten des Teams dieses Wochenende. Wir haben versucht etwas frischen Wind durch neue Reihenkombinationen ins Team zu bringen und die Jungs haben das durch die Bank gut gemacht! Außerdem ist eine klare Verbesserung im Scoring - Hauptthema im Training der letzten Wochen - zu erkennen. Wir finden mehr Räume für den Abschluss und nutzen diese immer besser - das freut uns."

Der KEC steht nun mit 5 Punkten Vorsprung auf die Eisbären Juniors Berlin auf dem ersten Tabellenrang der U16-Bundesliga Nord und hat dabei schon 17 Punkte Vorsprung auf Platz 3. Damit hat das Team bereits jetzt einen großen Schritt in Richtung Qualifikation für die Finalrunde um die Deutschen Meisterschaften gemacht, auch wenn die Qualifikation rechnerisch noch nicht ganz geschafft ist.

Statistik (Samstag): http://tournament.hockeydata.net/deb/game/?gameId=0961d7af-9f99-40ea-90a4-fa49bbfc30a4&divisionId=2075

Statistik (Sonntag): http://tournament.hockeydata.net/deb/game/?gameId=021962e8-409a-4d61-b576-1292b8245361&divisionId=2075

Kleinschüler A

So. 26.11. – Junghaie vs. Düsseldorfer EG 3:9 (0:2/1:3/2:4)

Mit 3:9 mussten sich am Sonntag die Kleinschüler A des KEC gegen Krefeld geschlagen geben. In der 5. erzielte Krefeld das erste Tor und gab die Führung nicht mehr ab. Mika Kechter gelang in der 23. Minute der erste Kölner Treffer, nachdem Krefeld in der 7. und 22. Minute komfortabel mit 3:0 in Führung gegangen ist. In der gleichen Minute war der drei Tore Abstand der strukturiert auftretenden Seidenstädter wieder hergestellt, in der 27. Minute fiel das 1:4, danach nahm Krefeld etwas Druck aus der Partie.
Das letzte Drittel begann mit einer eiskalten Dusche für Köln, in der 42. Minute erzielte Krefeld den sechsten Treffer, in der 47. Minute fiel das 1:7 aus Kölner Sicht. Max Ziergiebel konnte in der 48. Minute auf 2:7 verkürzen. Doch lange hielt die Freude nicht, Krefeld antwortete in der 51. Minute mit dem 2:8. 17 Sekunden später gelang wiederum Max Ziergiebel auf Vorlage von Dominik Klein und Mika Kechter das 3:8 und etwas Ergebniskorrektur. Den Endstand besorgte in diesem aus Kölner Sicht ernüchternden Spiel Krefeld 26 Sekunden vor Schluss zum nie gefährdeten 3:9 Sieg gegen äußerst harmlos auftretende Kölner.

Statistik: https://sev-manager.sev-eishockey.de/live/index.php?P=810&S=2017&K=mm655ca607hbmbpb5fh8raidb5&W=29


zurück