Ergebnisse und Berichte vom 03./04.02.

Ergebnisse und Berichte vom 03./04.02.

Wochenend-Stenogramm

  • DNL mit 2:0 und 4:3 n.V. Heimerfolg gegen Krefeld
  • Schüler mit Doppelsieg gegen Kaufbeuren
  • Knaben mit deutlichen Sieg gegen Krefeld
  • Kleinschüler mit Auswärtssieg am Seilersee in Iserlohn
  • Frauen 1a mit 7:2-Sieg in Solingen

DNL

Sa. 03.02. – Junghaie vs. Krefelder EV 2:0 (1:0/1:0/0:0)

Die DNL-Mannschaft empfing eine Woche vor Karnevalsbeginn den Nachbarn aus Krefeld. Weiterhin fehlten die verletzten Kevin Strom, Jan Luca Sennhenn und Michael Schaaf. Zur Verletzungsliste kam auch noch Jakob Jugovic dazu. Tim Lorenz fehlte krankheitsbedingt. Luis Üffing kehrte nach abgesessener Matchstrafe zurück ins Line-Up.

Das Spiel begann für die Junghaie nach Maß. Nach einem Schuss von Malte Hodi konnte Ares Avgerinos in der 4. Spielminute zur Führung einnetzten. Die Junghaie waren im ersten Drittel das bessere Team konnten den Schwung aus den Anfangsminuten jedoch nicht bis zum Ende des Drittels aufrecht halten. 

Das Mitteldrittel war fünf Minuten alt, als die Junghaie wieder jubeln durften. Robin Palka war mit einem Schlagschuss in Überzahl erfolgreich. Danach verflachte das Spiel auf beiden Seiten. Wenig Torchancen gab es für die Zuschauer zu sehen. 

Im Schlussdrittel passierte in einem nicht sehenswerten DNL-Spiel von beiden Mannschaften nur noch wenig. Die Junghaie gewannen mit 2:0 und feierten den fünfzehnten Heimsieg in dieser Saison. Justin Fuß blieb zum weiten Mal hintereinander ohne Gegentor. 

Video-Highlights: https://youtu.be/yKN650HoFE8

Statistik: http://www.deb-online.de/ligen/dnl-rot/spiel/?gameId=3556ae49-66c3-4d9e-959e-8e9d9f95f66d&divisionId=deb-dnlrot

So. 04.02. – Junghaie vs. Krefelder EV 4:3 n.V. (0:1/2:1/1:1/1:0)

Beim Sonntagsspiel waren die ersten acht Minuten auf beiden Seite ausgeglichen, mit den besseren Chancen für die Junghaie. In der zehnten Spielminute nutzen die Gäste aus der Seidenstadt ihr erstes Überzahlspiel zur direkten Führung. Philipp Hertel war mit einem Handgelenksschuss erfolgreich. In der Folge mussten die Junghaie zwei weitere Strafen gegen sich verteidigen. Durch ein gutes Unterzahlspiel blieb es nach den ersten zwanzig Minuten beim 0:1. 

Die Junghaie hatten sich für das Mitteldrittel mehr vorgenommen und konnten dies in den ersten Minuten des Mittelabschnittes umsetzen. Luis Üffing wurde im Slot bediente und konnte mit Hilfe des Innenpfostens um Ausgleich einnetzen. Doch die Junghaie schafften es nicht genügend Druck auf das Krefelder Tor auszuüben und ließen den Krefeldern somit die Möglichkeit im Spiel zu bleiben. Einen Konter in der 35. Spielminute nutzen die Krefelder prompt aus. Janeck Sperling verwandelte seinen eigenen Rebound zur erneuten Führung. Nur drei Minuten später konnten die Junghaie den Ausgleich umjubeln. Julian Chrobot setzte sich mit Speed über ausn durch zog vors Krefelder Tor und ließ dem Goalie keine Chance. 

Im Schlussabschnitt setzten die Junghaie alles in die offensive und versuchten erstmalig die Führung zu erlangen. Jedoch spielten sie zu oft kompliziert und zu uneffektiv. So war es wieder Krefeld die neun Minuten vor Ende wieder in Führung gingen. Joey Luknowsky fälschte einen Schuss von der blauen Linie erfolgreich ab. Doch hier zeigten die Junghaie die passende Reaktion. Nach direktem Bullygewinn verwertete Julian Chrobot nur 22 Sekunden später einen Rebound von Rok Kapel zum erneuten Ausgleich. 

Die Entscheidung musste also in der Verlängerung her. Hier dominierten die Junghaie die fünf Minuten deutlich, mussten jedoch fast einen Gegentreffer hinnehmen. David Böttcher rettete stark gegen Ex-Kölner Adam Kiedewicz. So war es die erste Reihe der Junghaie die 43 Sekunden vor Ende der Verlängerung das Overtime-Tor erzielten. Robin Palka wurde nach Vorlage von Dani Bindels bedient und verwertete seinen eigenen Rebound. 

Für die Junghaie geht es am Karnevalswochenende zum Augsburger EV. 

Video-Highlights: https://youtu.be/3V-UsXq3iF0

Statistik: http://www.deb-online.de/ligen/dnl-rot/spiel/?gameId=9a6418e0-efb4-4137-9ecf-e1027b31bc02&divisionId=deb-dnlrot

Schüler

Sa. 03.02. – Junghaie vs. ESV Kaufbeuren 2:0 (0:1/2:1/2:1)
So. 04.02. – Junghaie vs. ESV Kaufbeuren 4:1 (1:0/1:1/2:0)

Am vergangenen Wochenende traf die KEC-Schülermannschaft in 2 Heimspielen auf den ESV Kaufbeuren, der sich als Zweitplatzierter der Südrunde für die finale Phase der Saison qualifizierte. Zuletzt ließen die Bayern durch einen Sieg gegen die Jungadler Mannheim aufhorchen. Man war also gewarnt. Der KEC musste weiterhin auf den zur DNL abgestellten Joshua Geuss, sowie die Verletzten Daniel Bruch und Jimmy Martinovic verzichten. Bereits nach dem ersten Drittel des Samstagspiels gesellte sich mit Jakob Borzecki verletzungsbedingt der vierte U16-Nationalspieler dazu. Weiterhin fiel nach dem Spiel auch Markus Freis mit einer Gehirnerschütterung für das Sonntagspiel aus.

Die aus der dünnen Personaldecke resultierenden Umstellungen wirkten sich vor allem am Samstag auf den Spielfluss aus. In einem zerfahrenen Spiel nahm der KEC deutlich zu viele, teils unnötige Strafen und musste insgesamt fast 20 Minuten mit einem Spieler weniger auf dem Eis absolvieren. Zwar überstand das Team diese Phasen durch diszipliniertes Unterzahlspiel, nahm sich durch die wiederkehrenden Strafen aber die Möglichkeit bei 5 gegen 5 zu seinem Rhythmus zu finden. Auch die seltenen Überzahlsituationen wurden ungewohnt fahrig gespielt. In den entscheidenen Momenten kämpfte das Team aber aufopferungsvoll und hatte mit Niklas Lunemann den entscheidenen Rückhalt zwischen den Pfosten. 5 Minuten vor Schluss lag man mit 2-3 im Hintertreffen, erzielte dann den Ausgleich durch den ersten gelungenen Spielzug in eigener Überzahl und schließlich eine Minute vor der Schlusssirene sogar das umjubelte 4-3.

Am Sonntag wirkte die junge Mannschaft trotz der hinzu gekommenen Ausfälle vom ersten Moment an konzentrierter, nahm weniger Strafen und fand über weite Strecken ihr Spiel. So führte man nach dem ersten Drittel mit 1-0, nach dem zweiten mit 2-1. Bis in die Schlussphase hielt dieser Spielstand und damit die Spannung in der Halle. Anderthalb Minuten vor Schluss konnte der KEC nach starker Einzelleistung das entscheidene und überfällige 3-1 erzielen. Per Empty-Net Tor legte die Mannschaft das 4-1 nach und gewann so auch das zweite Spiel.

Trainer Philip Kipp zum Wochenende: "Am Samstag sind wir viel zu undiszipliniert aufgetreten und haben uns um die Möglichkeiten gebracht unser Spiel zu spielen. Sonntag war dies deutlich besser. Ein Lob aber an das gesamte Team, dass tollen Mannschaftsgeist bewiesen hat und in beiden Spielen bei so vielen Ausfällen eng zusammengerückt ist und gegen einen guten Gegner 6 Punkte geholt hat!"

Statistik: http://www.deb-online.de/ligen/schueler-buli/spiel/?gameId=a720ec63-e854-4094-81ba-9ef99669ee4a&divisionId=schueler-buli-meister

Statistik: http://www.deb-online.de/ligen/schueler-buli/spiel/?gameId=a96215d8-32f7-489a-9792-40548d5e2d81&divisionId=schueler-buli-meister

Knaben A

So. 04.02. – Junghaie vs. Krefelder EV 12:1 (2:0/5:1/5:0)

Früh um 9.30 Uhr leutete die Knaben A Mannschaft den Heimspieltag für den KEC ein. Zunächst ging man nicht mit dem nötigen Biss in die Partie und ließ die Krefelder zu einigen Chancen kommen. Der erste Abschnitt ging mit 2:0 an die Kölner. Nach der Pause lief es besser für die Kölner und man konnte die Krefelder mehrfach unter Druck setzen, der zweite Abschnitt ging mit 5:1 an die Haie. Auch im letzten Drittel fand Krefeld kein Mittel um ins Spiel zu kommen, am Ende siegten die Haie verdient mit 12:1.

"Leider konnten wir heute zu Beginn nicht das Niveau von dem Mannheim Turnier aufs Eis bringen, daher mussten wir da in der Pause etwas deutlicher drüber sprechen. Ab diesem Zeitpunkt waren wir dominanter und haben besser gearbeitet, daher geht der Sieg am Ende in der Höhe in Ordnung. Die dritte Reihe mit den jungen Spielern hat mit heute sehr gut gefallen und 5 schöne Tore geschossen. Den NRW Pokal Sieg kann uns nun niemand mehr nehmen!", so Trainer Hendrik Budde

Statistik: https://sev-manager.sev-eishockey.de/live/index.php?P=1574&S=2017&K=tpfakm8606q0k57op9hbsrek97&W=25

Knaben B

So. 04.02. – Eisadler Dortmund vs. Junghaie 3:5 (1:1/2:1/0:3)

Mit einem Mini-Kader und 6 Spielern der Kleinschüler Mannschaft trat man am Sonntag in Dortmund an. Die Mannschaft hängte sich voll rein und konnte durch einen 3:0 Endspurt im letzten Drittel noch mit 5:3 gewinnen.

"Die Kinder haben sich mit dem kleinen und jungen Kader sehr gut verkauft und verdient gewonnen. Die U-12 Spieler helfen uns im Moment immer super aus und versuchen gegen teilweise 3 Jahre ältere Spieler schnell zu lernen! Bisher haben wir die Ausfälle durch Spielüberschneidungen immer gut kompensieren können und die Spiele erfreulicherweise auch noch gewonnen...", so Hendrik Budde

Statistik: https://sev-manager.sev-eishockey.de/live/index.php?P=1138&S=2017&K=tpfakm8606q0k57op9hbsrek97&W=26

Kleinschüler

Sa. 03.02. – Iserlohner EC vs. Junghaie 4:7 (2:3/1:1/1:3)
So. 04.02. - Junghaie vs. Löwen Frankfurt 3:1 (0:1/1:0/2:0)

Die Kleinschüler A der Kölner Haie konnten sich über die volle Punktausbeute am Wochenende freuen. Am Samstag gelang den Haien ein verdienter 7:4 Auswärtssieg in Iserlohn, am Sonntag folgte ein 3:1 zu Hause gegen Frankfurt.

Nach 8:15 führten die Kölner im ersten Spiel des Wochenendes in Iserlohn bereits mit 3:0. Max Ziergiebel konnte bereits nach 44 Sekunden auf Vorlage von Nick Walter das 1:0 gegen Iserlohn erzielen. In der 5. Minute erhöhte Mika Kechter auf Vorlage von Nick Walter und Max Ziergiebel auf 2:0. In der 9. Minute folgte der perfekte Start mit dem 3:0 von Philipp Stock auf Vorlage von Bryan Wendijk und Tim Hemr. Doch in die Kölner Überlegenheit schlichen sich zunehmend Nachläsigkeiten ein, die Iserlohn in der 14., 17. und 32. Minute ausnutzen konnte und zum 3:3 ausglich. Nick Walter konnte auf Vorlage von Dominik Klein in der 34. Minute zur 4:3 Führung einnetzen, doch in der 41. Minute gelang Iserlohn wiederum der Ausgleich. Doch die letzten zehn Minuten gehörten wieder Köln, die in der 50. durch Felix Shell auf Vorlage von Dominik Klein 5:4 in Führung gehen konnten. Julian Val konnte in der 53. Minute auf 6:4 erhöhen, Nick Walter gelang in der 54. Minute der Treffer zum 7:4 Endstand für Köln.

Das Sonntag-Spiel begann aus Kölner Sicht nicht so erfolgreich wie der Auswärtsauftritt einen Tag zuvor. Frankfurt gelang in der 15. Minute der erste Treffer der Partie und es dauerte bis zur 28. Minute in einem ausgeglichenen Spiel, bis Philipp Stock auf Vorlage von Tim Hemr zum verdienten 1:1 Ausgleich einnetzen konnte. 30. Minuten folgte ein ausgeglichenes Spiel mit Torszenen auf beiden Seiten - aber ohne zählbaren Erfolg. In der 58. Minute erlöste Mika Kechter die Kölner auf Vorlage von Max Seeburg mit dem Treffer zum 2:1. 6 Sekunden vor Schluss gelang Mika Kechter auf Vorlage von Kevin Reizmann und Nick Walter noch ein Empty-Net Treffer zum 3:1 Endstand.

Statistik: https://sev-manager.sev-eishockey.de/live/index.php?P=833&S=2017&K=5od65445knc5iqmkhii3m3gi37&W=29

Statistik: https://sev-manager.sev-eishockey.de/live/index.php?P=834&S=2017&K=5od65445knc5iqmkhii3m3gi37&W=29


zurück